Regionalsuche Urlaub in Deutschland - Kartensuche  Suche über Karte

Von den Schwarzwaldhöhen in die Frühlingswiesen

Übersichtskarte
Kinzigtalradweg Gengenbach. Foto: D. Wissing
Kloster Alpirsbach mit Kreuzgang, Kreuzgarten und Klosterkirche. Urheber: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Foto: Markus Schwerer
Lauf der Kinzig. © Kinzigtal Tourismus, Foto: Ralph Weber
Schwarzwaldradler. © Tourist-Information Gastliches Kinzigtal, Haslach
Schwarzwald-Modellbahn. © Kultur & Tourismus Hausach
Radeln auf dem Kinzigtal-Radweg
Das Kinzigtal ist das einzige Tal, das den Schwarzwald in seiner ganzen Breite von Ost nach West durchquert.
Rund 90 Kilometer führt der Kinzigtal-Radweg vom 732 Meter hoch gelegenen Freudenstadt ins 570 Meter tief gelegene Offenburg. Die Räder rollen auf der gesamten Strecke fast nur bergab. Besonders reizvoll ist die Tour von den Schwarzwaldhöhen durch die Obstbaumwiesen und die Reblande im Frühling und Frühsommer. Ideal für Familienausflüge mit dem Fahrrad mit und ohne Anhänger.
Quasi parallel des Radweges verläuft die Kinzigtalbahn. An 14 Bahnstationen kann man die Radtour mit dem Zug fortsetzen oder einfach abkürzen. So finden auch wenig geübte Radfahrer ihren Weg nach Offenburg.

Anreise
Aktuelle Verbindungen für die An- und Abreise mit der Bahn finden Sie unter www.3-loewen-takt.de und erhalten Sie bei der LÖWENLINE 01805-77 99 66 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent aus Mobilfunknetzen).

Mit der Bus&Bahn-App des 3-Loewen-Taktes können Abfahrtszeiten von Bus und Bahn ganz einfach über das Smartphone erfragen. www.3-loewen-takt.de/bus-bahn-app

Weitere Infos
> PDF zum Drucken
Detailkarte
Glasblasen in Wolfach. © Dorothenhütte Wolfach
Burg Husen über Hausach. © Kinzigtal Tourismus, Foto: Ralph Weber
Fachwerkhaus in Haslach. © Kinzigtal Tourismus, Foto: Ralph Weber
Unterwegs mit dem Fahrrad auf dem Kinzigtal-Radweg. Foto: D. Wissing
Gengenbach Panorama. Foto: D. Wissing
Tourenvorschlag: 37:

Start: Alpirsbach Bahnhof
Ziel: Offenburg Bahnhof
Strecke: Rund 70 km (kombinierbar mit: Schwarzwald-Weg, Rheinradweg, Drei-Täler-Radweg)
Zeitbedarf: rund 4-5 Stunden (Fahrzeit mit dem Rad). Mit Besichtigungen einen ganzen Tag einplanen. 14 Bahnhöfe und stündliche Abfahrzeiten ermöglichen problemlos den Ein- und Ausstieg in der gewünschten Station entlang der Hauptroute.
Schwierigkeitsgrad: leicht-mittel - auf asphaltierten Wegen.
Höhenunterschied: ca. 500 m (aufwärts), 1026 m (abwärts)

Unsere 3-Löwen-Sonntagstour startet in der schönen Klosterstadt Alpirsbach. Die romanische Nikolauskirche mit angrenzendem Klostergebäude, ist Wahrzeichen von Alpirsbach, sind vom Bahnhof stadteinwärts nur ein paar Minuten Fahrzeit entfernt. Auf dem Klosterplatz mit der alten Oberamtei befindet sich auch das Brauereimuseum - rechts ist der Eingang zum Info-Zentrum Klosterkirche. Das ehemalige Benediktiner-Kloster, mit sehenswertem Kreuzgang, und dem darin beheimateten Subiaco-Kino ist neben der unweit entfernten Glasbläserei ein beliebtes Ausflugsziel.

Auf der Bahnhofstraße radeln wir über einen schmalen Weg, die Gleise überquerend, Richtung Ehnisbach. Hier unterqueren wir die Bahnlinien. In der Folge wechselt der Kinzigtalradweg durch niedliche Unterführungen die Seite der Bahn.
In Rötenbach fahren wir eine kurze Strecke auf der B294 talwärts, wo wir über den Hinteren Weg den Ortsteil Rötenbach wieder verlassen. Unser Weg führt uns links ab von der B294 auf einen Forstweg, frei von jeglichem Autoverkehr. Am Stockhof vorbei, gelangen wir in die Gemeinde Schenkenzell.

Bei der originalen Wegführung des Kinzigtalradweges kommt vor der Gemeinde Schenkenzell, nachdem wir den kleinen Ort Rötenbach durchquert haben, eine kleine Bergpassage, bei der man kurz das Tal nach rechts verlässt und eine Steigung bei der "Teufelsküche" überwinden muss. Hier passiert man übrigens auch die frühere Grenze zwischen Baden und Württemberg. Verdientermaßen geht es nun bergab.

Durchs enge Tal an Fachwerkstädtchen vorbei

Auch der Luftkurort Schenkenzell hat historische Sehenswürdigkeiten vorzuweisen, wie etwa das Kloster Wittichen mit seinem Klostermuseum oder die Burgruine Schenkenzell, an denen unser Radweg vorbeiführt. Hier ist auch eine Einkehrmöglichkeit geboten. Abseits der geschichtsträchtigen, touristischen Pfade hat Schenkenzell auch landschaftlich etwas zu bieten. Da, wo die Kleine Kinzig und die Kinzig sich zur Großen Kinzig vereinen, ist die Landschaft besonders reizvoll: romantische Bachabschnitte, sauberes Wasser und ein guter Fischbestand.

Wir überqueren die Landstraße und kommen weiter talwärts in die Kinzigstraße. Der Radweg folgt ein Stück der B294, welche aber die Stadt Schiltach umfährt. Wir verlassen die Bundesstraße und biegen rechts in Richtung Schiltach auf die Hauptstraße ab, vorbei am Museum für Wasser, Bad und Design in der Hansgrohe Aquademie. Ein Besichtigungstipp für alle, die sich für die Geschichte des Bades und des Badens interessieren. Aus der einstigen Nasszelle wurden in den letzten Jahrzehnten Orte des Wohlfühlens. Auch verschiedene modische Strömungen die vor dem Bad nicht haltmachten sind schön zu sehen. Wer die Altstadt an der alten Römer-Straße besichtigten will, biegt von der Hauptstraße links ab und fährt durch die Fußgängerzone bergauf in die historische Altstadt, wo der Marktplatz mit seinen Fachwerkhäusern und dem Apothekenmuseum auf den Besucher wartet. Vom Marktplatz wieder auf die Hauptstraße zurück, am Zufluss der Schiltach, liegt auf dem Weg das Schüttsägemuseum. Der Radweg verlässt Schiltach und überquert die Kinzig nach rechts auf die Bahnhofstraße. Von hier aus hat man einen schönen Blick auf das felsige Tal.

Über ruhiges Gewässer, der Sonne entgegen

Wir folgen dem typisch romantischen Schwarzwälder Tal-Radweg, auf dem wir mehrmals die Kinzig überqueren, durch die sehenswerte Stadt Wolfach - mit den gemütlichen Straßencafés, einladenden Gästehäusern (ideal für einen längeren Aufenthalt bei einer Etappentour) sowie der Glasbläserei "Dorotheenhütte". Ein Stück weiter gelangen wir in die Stadt Hausach. Gegenüber vom Hausacher Bahnhof bieten sich eine Besichtigung der Modellbahn sowie ein Abstecher in die Stadtmitte an. Es geht angenehm bergab, weiter nach Haslach. Hier erreichen wir nach der Ampelüberquerung mit der B294 die historische Ortsmitte mit ihren Burghäusern und dem Kapuzinerkloster. Schmucke Häuser, kleine Andachtskapellen und das nunmehr breiter werdende Tal warten hier auf die erkundungslustigen Radler.

Auf der Klosterstraße fahren wir weiter, unter der Eisenbahnbrücke hindurch und auf dem Hochwasserdamm der Kinzig, Richtung Steinach. Über eine gusseiserne Brücke passieren wir die Kinzig und erreichen den Ortskern von Biberach. Hier lohnt ein Abstecher zum "Kettererhaus" - es beherbergt das heutige Heimatmuseum. Über Fröschbach geht die Tour weiter zum Vogelschutzgebiet, über den malerischen Weinbergen von Gengenbach, die Kinzig überquerend. "Auf dem Bergle" heißt einer der Weinberge. Von hier aus erschließt sich der Weinbau bis nach Offenburg. Das Kinzigtor, den Röhrbrunnen am Rathaus und das Löwenbergpalais in Gegenbach hinter uns lassend, folgen wir der Hauptstraße zum Radweg längs der Leutkirchstraße (L99). In Alpirsbach sind wir auf einer Höhenlage von 500 m NN gestartet und immer leicht bergab geradelt. Jetzt sind wir fast in der Rheinebene angelangt und befinden uns auf 180 m NN. Weiter geht es auf dem Ufer des Hochwasserdamms, an der Sägmühle vorbei. Dieser Abschnitt entlang der Bahnlinie ist zwar weniger einladend, aber der Blick auf das Schloss oberhalb von Ortenberg ist das wert. Wir überqueren die Eisenbahn, vorbei an Ohlsbach, Richtung Ortenberg. Ein Abstecher zum neugotischen Schloss inmitten der Weinberge lohnt sich, es ist ein wahres Schmuckstück. In den Sommermonaten sind Burghof und Turmanlage frei zugänglich. Untergebracht ist hier die Jugendherberge Schloss Ortenberg, die als "Bett&Bike"-zertifizierte Unterkunft durchreisende Gäste auch nur für eine Nacht beherbergt. Zwischen Zwetschgen- und Pflaumenplantagen radelnd, erreichen wir am Großen Deich die Grenze des Naturschutzgebiets "Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord". Nun ist es zu unserem Ziel nicht mehr weit. In Offenburg endet der touristische Kinzigtalradweg. Wer aber erleben will, wo die Kinzig mündet, dem sei der Weg bis Kehl am Rhein empfohlen.

Adressen, Sehenswertes:
Schwarzwald Tourismus Kinzigtal, Hauptstr. 41, 77709 Wolfach, Tel. +49 7834 835352, www.schwarzwald-kinzitgal.info

Ferienlandschaft Mittlerer Schwarzwald - Gengenbach, Harmersbachtal - c/o Kultur- und Tourismus GmbH Gengenbach, Im Winzerhof , 77723 Gengenbach, Tel. +49 7803 930143, www.mittlererschwarzwald.de

Klostermuseum Alpirsbach, Klosterplatz 1, 72275 Alpirsbach, Tel. +49 7444 51061, www.kloster-alpirsbach.de. Mitte März-November Mo.-Sa. 10-17.30, So./Feiertag 11-17.30 Uhr; November- Mitte März Do.-So. 13-15 Uhr.

Alpirsbacher Brauereimuseum, Marktplatz 1, 72275 Alpirsbach, +49 7444 67149, www.alpirsbacher.de. Mo.-Fr. 8-12 Uhr / Führungen tägl. um 14.30 Uhr. Erw. 7 Euro inkl. Bierverkostung und Präsent.

Kloster Wittichen / Klostermuseum, Vorderer-Wittichen, 77773 Schenkenzell, www.schenkenzell.de. Kirche täglich geöffnet, Museum (im alten Klosterstallgebäude) auf Anfrage. Erw. 2 Euro.

Ruine Schenkenburg, 77773 Schenkenzell, Ruine ist frei zugänglich.

Museum für Wasser, Bad und Design, Hansgrohe Aquademie, Auestr. 9, 77761 Schiltach, Tel. +49 7836 513272, www.hansgrohe.de. Mo.-Fr. 7.30-19, Sa./So./Feiertag 10-16 Uhr. Eintritt frei.

Apothekenmuseum, Marktplatz 5, 77761 Schiltach, Tel. +49 7836 360 bzw. 1514, www.schiltach.de/101. April/Mai Di.-So. 14.30-16.30 Uhr; Juni-Oktober Di.-So. 10.30-12.00/14.30-16.30 Uhr, Sonderöffnungszeiten an Feiertagen. Erw. 2, Kinder/Jugendliche 1 Euro.

Schüttsägemuseum, Hauptstr. 1, 77761 Schiltach, Tel. +49 7836 5850, www.schiltach.de/103. April-Oktober täglich; November-Dezember Sa./So. 11-17 Uhr, Eintritt frei.

Glasbläserei "Dorotheenhütte", Glashüttenweg 4, 77709 Wolfach, Tel. +49 7834 83980, www.dorotheenhuette.info. Täglich (außer am 1.1. und 25.12.) von 9-17 Uhr Glashütte und Besucherglasblasen / 9-17.30 Uhr Verkaufsräume.

Schwarzwald-Modellbahn, Eisenbahnstr. 52a, 77756 Hausach, Tel. +49 7831 966010, www.schwarzwald-modell-bahn.de. Gegenüber des Hausacher Bahnhofs befindet sich die größte europäische Modelleisenbahnanlage nach realem Vorbild: die Schwarzwaldbahn in Miniatur auf 400 Quadratmetern im Maßstab 1:87. April-Oktober Di.-So. 10-18 Uhr; November-März Do.-So. 10-17 Uhr.

Klosterkirche und Loretokapelle Haslach, Klosterstr. 1, 77716 Haslach im Kinzigtal, November-März Mo.-Fr. 10-16.30 Uhr; April-Oktober 9/10-17 Uhr. Eintritt frei.

Museum Kettererhaus, Hauptstr. 34, 77781 Biberach, Tel. +49 7835 636511, Mai-Oktober Di. 15-17, So. 11-13 Uhr (jeden 1. und 3. Sonntag im Monat), Eintritt frei.

Museum Haus Löwenberg, Am Marktplatz, 77723 Gengenbach, Tel. +49 7803 930141, www.museum-haus-loewenberg.de. Di.-Fr. 10-12/14-17, Sa./So. 13-18 Uhr, Erw. 5 Euro.

Jugendherberge Schloss Ortenberg, Burgweg 21, 77799 Ortenberg, Tel. +49 781 31749. Oberer Burghof und Turmanlage während der Sommermonate frei zugänglich.

Weingut Schloss Ortenberg, Am St. Andreas 1, 77799 Ortenberg, Tel. 781 934030, www.weingut-schloss-ortenberg.de. Vinothek Mo.-Fr. 8-12, 13-17 Uhr; Sa. 9.30-13 Uhr.

Veranstaltungen:
Lange Tafel unterm Fahnenmeer - Schlemmernacht in Wolfach. Alle drei Jahre im August (2017: am 12.8.). www.wolfach.info

Kultursommer Gengenbach, Anfang Juni-Mitte Juli, www.gengenbach.info/Kultur/Kultursommer-Gengenbach

Hausacher Literaturfestival "LESELENZ", Ende Juni/Anfang Juli, http://leselenz.com

Weitere Veranstaltungen entlang des Kinzigtalradweges: www.mittlererschwarzwald.de und www.schwarzwald-kinzigtal.info

Einkehren:
Das Kinzigtal bietet eine Vielzahl an Einkehrmöglichkeiten und Unterkünften. Das Portal www.schwarzwald-tourismus.info/media/gastronomie zeigt eine ausführliche Übersicht.

Gut zu wissen:
Den Tourenplaner mit GPS-Track gibt es hier zum Download:
http://schwarzwald-tourismus.info/Media/Touren/Kinzigtal-Radweg-von-Freudenstadt-bis-Offenburg

Fahrradmitnahme der TGO
Fahrräder werden in den Zügen der TGO an Wochenenden und Feiertagen ganztags kostenlos transportiert (sofern Platz vorhanden). Weitere Informationen erhalten Sie bei der Ortenau-S-Bahn GmbH, Tel. +49 781 9239328.

Fahrradverleih Offenburg
85 Mietfahrräder sind an 15 Verleihstationen rund um die Uhr verfügbar, unter anderem am Bahnhof in Offenburg. Die Ausleihe ist bei allen von nextbike betriebenen Fahrradverleihsystemen grundsätzlich am Terminal, per App oder Hotline-Anruf (030/69205046) möglich. Die Preise liegen bei 1 Euro pro halbe Stunde und maximal 9 Euro für 24 Stunden. www.netbike.de/de/information

E-Bike-Verleih und Akkuladestationen im Kinzigtal
27 E-Bike-Verleihstationen gibt es derzeit in der Ferienregion Kinzigtal zwischen Gengenbach und Alpirsbach und fast 70 Ladestationen versorgen die E-Bikes mit neuem Strom. Eine Auflistung aller Service-Adressen finden Sie unter www.kinzigtal.com/Entdecken/Kinzigtal-aktiv/eBike/

Tipps:
Mit der KONUS-Gästekarte haben Urlauber in der gesamten Ferienregion Schwarzwald von Pforzheim im Norden bis Bad Säckingen im Süden freie Fahrt mit Bus und Bahn. Mehr als 145 Ferienorte bieten die Konus-Gästekarte. www.konus-schwarzwald.info

In der Broschüre "Fahrt ins Grüne. Idyllisches Kinzigtal: Die Ortenau-S-Bahn von Offenburg nach Freudenstadt verbindet zwölf Juwele in der Region" gibt es weitere wertvolle Tipps und Ausflugsmöglichkeiten entlang der Bahnstrecke im Kinzigtal von Offenburg über Hausach bis nach Freudenstadt! Die Broschüre ist erhältlich bei der SWEG Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft, Tel. 07821/9960770 oder steht unter http://ortenau-s-bahn.de (Rubrik Freizeit) zum Download bereit.

Anreise
Alpirsbach, der Ausgangspunkt der 3-Löwen-Sonntagstour, ist von Freudenstadt oder Offenburg aus mit der Kinzigtalbahn zu erreichen. Die Ortenau-S-Bahn verkehrt stündlich. Einstiegsmöglichkeiten sind daher jeweils in einer Stunde gegeben.

Anreise beispielsweise
Freudenstadt ab 8:43 Uhr
Alpirsbach an 8:59 Uhr

oder

Offenburg ab 8:04 Uhr
Alpirsbach an 9:01 Uhr

Abreise beispielsweise
Offenburg ab 17:04 Uhr
Alpirsbach an 18:01 Uhr
Freudenstadt an 18:17 Uhr

Aktuelle Verbindungen für die An- und Abreise mit der Bahn finden Sie unter www.3-loewen-takt.de und erhalten Sie bei der LÖWENLINE 01805-77 99 66 (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz, höchstens 42 Cent/Min. aus Mobilfunknetzen).

Mit der Bus&Bahn-App des 3-Löwen-Taktes können Sie Abfahrzeiten von Bus und Bahn ganz einfach über das Smartphone erfragen. www.3-loewen-takt.de/apps
Service:
Diese und viele weitere 3-Löwen-Sonntagstouren mit Tipps zum Radeln und Wandern finden Sie unter www.3-loewen-takt.de/sonntagstouren. Zum Beispiel die Tour "Der Hausacher Bergsteig" oder "Das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof" mit vielen weiteren Freizeittipps rund um das Kinzigtal.

Radroutenplaner Baden-Württemberg
Der Radroutenplaner enthält Radroutendaten mit Tourenvorschlägen und Sehenswürdigkeiten. Das interaktive und kostenlose Tool bietet die Möglichkeit, eigene Routen zu planen, auszudrucken und mit Freunden zu teilen. Die optimale Verknüpfung mit öffentlichen Verkehrsmitteln stellt die direkte Verbindung zur elektronischen Fahrplanauskunft (EFA-BW) sicher. Auch als mobile Version erhältlich. www.radroutenplaner-bw.de

Hinweis zu Covid-19:
Liebe Besucher/-innen unserer Veranstaltungsdatenbank,
aus aktuellem Anlass möchten wir Sie darauf hinweisen, dass im Moment alle Veranstaltungen abgesagt werden. Daher ist es uns derzeit nicht möglich, die Datenbank aktuell zu halten. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Herzlichen Dank.